Elbauenschule Aktuelles 2016 / 2017

Der letzte Schultag vor den Sommerferien / 21.06.2017

Am letzten Schultag hat Frau Müller mit den Tanzgruppen verschiedene Choreografien aufgeführt und uns so den letzten Schultag verschönert. Dankeschön!


Jahresabschluss der 5. Klassen / 19.06.2017


Abschlussfest der 9. & 10. Klassen / 16.06.2017


Bauerhofbesichtigung Klasse 5a / 15.06.2017


Laufabzeichentag 14.06.2017


Klasse 2 jubelt über den 1. Platz
beim Malwettbewerb des Vereins für Naturkunde

Die Freude war groß, als der Brief vom Naturkundeverein geöffnet wurde:
Beim Malwettbewerb hat die 2. Klasse der Elbauenschule Gartow unter Leitung von Frau Elke Pengel den 1. Platz belegt und ein Navigationsgerät gewonnen!

Die Aufgabe war gar nicht so einfach für die Kinder im Alter von 7-9 Jahren. Zunächst musste ein Fotomotiv aus der Natur gefunden werden, das man dann so genau wie möglich abzeichnen sollte. Also ging es zuerst mit dem Fotoapparat hinaus in Richtung Schulgarten. Doch schon kurz hinter der Schultür wurden die ersten Frühblüher entdeckt und abgelichtet. So fand jedes Kind ein eigenes Motiv für sein Bild. Da in Meetschow der Storch schon angekommen war, wurde auch er zum Beitrag für den Wettbewerb.

In der Klasse musste nun genau geschaut und gemalt werden. Einige Kinder stöhnten, denn eine Hyazinthe hat sehr viele kleine Blüten und es sollte auch kein bisschen Weiß mehr zu sehen sein- außer bei den Schneeglöckchen. Der Abgabetermin rückte immer näher, so dass manche Pause zum Malen genutzt wurde.

Frau Pengel brachte die fertigen Bilder mit den dazugehörigen Fotos zu Frau Dittberner, der Vorsitzenden des Vereins für Naturkunde in Lüchow. Und nun begann die Wartezeit. Endlich kam die Nachricht- und dann gleich der Hauptgewinn! Das musste gefeiert werden!

Zur Preisübergabe kamen Frau Dittberner und Herr Lange vom Verein für Naturkunde zu Besuch in die Klasse 2, und auch der Schulleiter Herr Widow kam zum Gratulieren vorbei. Die Kinder und ihre Lehrerin waren sehr stolz auf ihre Leistung. Vorsichtig wurde das Navigationsgerät herumgegeben und bestaunt. Zum Glück hatte Frau Pengel Batterien im Pult, so dass es auch schon einmal eingeschaltet werden konnte. Wie das Gerät genau funktioniert muss sich Frau Pengel erst einmal in Ruhe durchlesen. Dann soll es aber damit hinaus gehen und es sollen kleine und große Schätze gefunden werden.

Auf dem Schulhof wurde schnell ein Foto mit den Kindern und ihren Bildern gemacht. Weil die meisten Fotos und damit Malvorlagen aus dem Schulgarten stammen, ließen es sich Frau Dittberner und Herr Lange nicht nehmen, sich dorthin führen und sich das Blumenbeet der Klasse zeigen zu lassen.

Im Anschluss gab es in der Klasse für alle Kuchen und Saft und so konnte dieser wunderbare Moment in Ruhe ausklingen.

Wir bedanken uns beim Verein für Naturkunde für diesen schönen Wettbewerb und für den tollen Preis, den wir gewonnen haben! Wie nett, dass Sie uns in der Schule besucht haben, liebe Frau Dittberner und lieber Herr Lange!

Vielleicht machen wir auch beim neuen Wettbewerb mit und beobachten einen Baum. Schließlich haben wir einen eigenen Schulwald, da müsste das doch nicht so schwer sein…

Elke Pengel, 07.06.2017

GSGartow1GSGartow2
GSGartow3GSGartow4
MalwettbewerbNotizGSGartowPreis

2017_06_urkunde_gs_gartow


Polenaustausch 14.05. – 20.05.2017


Elbauenschüler und Kindergartenkinder pflanzten
ihren eigenen Wald aus 6000 Bäumen

Am 21.03.17 war es endlich soweit. Die Bäume oder besser Bäumchen sollten auf den beiden Schulwaldflächen nun in die Erde. Und es wurde ein Tag – wie geschaffen zum Pflanzen. Die Sonne strahlte vom Himmel auf einen vom Regen durchfeuchteten Boden…
Die Geschichte dieses Projektes begann mit einem Gespräch zwischen Vertretern der Elterninitiative „Bildung für nachhaltige Entwicklung e.V.“ und der Gartower Schule. Elke Urbansky, engagierte Mutter in beiden Einrichtungen, hat erheblichen Anteil daran, dass schon im November 2015 ein Kooperationsvertrag mit der Stiftung Zukunft Wald der Niedersächsischen Landesforsten, repräsentiert durch den Vorsitzenden Franz Hüsing, geschlossen wurde. Die benötigten Flächen stellt für 30 Jahre der Realverband Gartow zur Verfügung. Harald Wiechers und Dieter Sander als dessen Vorsitzende hatten und haben für die Schule dabei immer ein „offenes Ohr“. Andreas Bußmann als Mitglied der Schulwald-Arbeitsgruppe, zu der auch Eike Schulte-Hausmann, Alexandra Vey und Andreas Widow gehören, absolvierte eine Ausbildung zum Waldpädagogen und hat den Hordengatter-Zaunbau federführend betreut.

Was ist nun das Besondere an unserem Schulwald?
Hier stehen die Bäume nicht in Reih und Glied wie in einem bewirtschafteten Wald sondern wurden so gepflanzt, wie Bäume sich natürlich verbreiten würden, nämlich kreisförmig. In einem Radius von ungefähr 1,25 m um einen nummerierten Pflanzstab aus Robinienholz wurden je nach Baumart zwischen 10 und 25 Bäume mit Hilfe eines Hohlspatens gepflanzt. Jede Pflanzgruppe, gemischt aus 3-4 Kindern unterschiedlichen Alters, hat durchschnittlich 4 Pflanzkreise und damit ihre persönlichen ca. 100 Bäume gepflanzt. Anhand der nummerierten Pflanzstäbe können die Kinder ihre Bäume auch in den kommenden Jahren in ihrer Entwicklung beobachten und vermessen. Außerdem soll der Schulwald durch seine 13 verschiedenen Baumarten ein abwechslungsreicher Lebensraum werden. Folgende Baumarten wurden gepflanzt: Stiel-Eiche, Spitz-Ahorn, Berg-Ahorn, Rot-Buche, Sommer-Linde, Esskastanie, Hainbuche, Küsten-Tanne, Fichte, Douglasie, Weiß-Tanne, Europäische Lärche und Schwarz-Kiefer. Dadurch trägt der Schulwald zur Erhaltung der Artenvielfalt bei – verschiedene Baumarten haben verschiedene Bewohner, z.B. Insekten, die ihrerseits wieder Nahrung für die verschiedensten Tierarten sind …
Nach getaner Arbeit trafen sich alle Beteiligten auf dem Schulhof und konnten bei einer Bratwurst oder einem Pizzabrötchen und leckerem Apfelsaft, gespendet von der Firma Voelkel, den Tag ausklingen lassen.

Hier noch einmal die Akteure dieses besonderen Projekttages:
Kinder und Erzieherinnen des Waldkindergartens und des DRK-Kindergartens Gartow, Schülerinnen und Schüler mit dem Team der Elbauenschule Gartow, Auszubildende der Forstämter Göhrde und Oerrel mit ihren Lehrmeistern, Elke Urbansky von den Niedersächsischen Landesforsten, Franz Hüsing als Stiftungsvorsitzender und Dieter Sander vom Realverband…
Besucht haben uns auch der Samtgemeindebürgermeister Herr Järnecke, die Gartower Bürgermeisterin Frau Geldmacher und Frau Blank im Auftrag der Elbe-Jeetzel-Zeitung.

Allen Unterstützern dieser wunderbaren Aktion ein herzliches Dankeschön.
Andreas Widow, Schulleiter


Info / 23.03.2017

Hallo liebe Leser,

unser Schulkiosk bietet jetzt immer Mittwochs, statt der sonst angebotenen, liebevoll zubereiteten, Brötchen ebenso liebevoll zusammengestellte Leckereien aus Obst und Gemüse. Wir bedanken uns für die Herstellung und den Verkauf bei Frau Behn und dem Kioskteam.

IMG_5909

Basketball Kreisgruppenentscheid in Gartow / 07.12.2016

Schade, dass wir es in diesem Jahr nicht ins Bezirksfinale geschafft haben… diese Enttäuschung müssen die Jungen der Wettkampfklasse III der Elbauenschule Gartow nun verarbeiten. Leicht würde es nicht werden, im Bundeswettbewerb der Schulen „Jugend trainiert für Olympia“ gegen so große Schulen wie die KGS Bad Bevensen oder das Gymnasium Meckelfeld zu bestehen, das wusste man schon im Vorfeld des Wettkampftages. Ganz gut gerüstet waren die Jungen schon allein durch ihre regelmäßige Teilnahme an der Basketball- AG der Ganztagsschule und in den letzten Wochen wurde zusätzlich intensiver an der Mannschaftstaktik gearbeitet. Gegen das Team aus Bad Bevensen fehlte aber leider die nötige Routine, um in den spielentscheidenden Momenten offensive Akzente zu setzen. In der Defensive gingen leider zu viele zweite Wurfchancen an den Gegner. Am Ende gewannen die Basketballer aus Bad Bevensen verdient mit 34:20. Ein ähnliches Bild, allerdings mit etwas mehr sichtbarem Selbstvertrauen auf dem Court, bot sich gegen das Gymnasium Meckelfeld. Hier war es eher ein besonders talentierter Spieler war, der schwer zu verteidigen war und das Spiel fast im Alleingang entschied. Am Ende hieß es 19:32 aus Gartower Sicht und der Traum vom Bezirksfinale war leider ausgeträumt. Nur kosmetischer Natur war dann noch der 32:2 Sieg gegen die Oberschule Wathlingen, die alle 3 Spiele sehr hoch verlor und am Ende auf Platz 4 landete. Im letzten Spiel des Tages ging es dann um den Turniersieg. Die Mannschaften aus Bad Bevensen und Meckelfeld spielten auf Augenhöhe gegeneinander, die Führung wechselte mehrmals. Am Ende gewannen die Basketballer aus Bad Bevensen durch eine geschlossene Mannschaftsleistung 26:22. Beide Teams sehen sich beim Bezirksfinale in Stade wieder, wofür wir viel Erfolg wünschen.
Für die Elbauenschule spielten fair und mit großem Einsatz: Jannik Behrns, Phillip Grzeszik, Simon Eggers, Jona Stoll, Alexander Wiesch, Jan- Luca Dombeck, Silas Klein, Simon Reinschild, Leonard Boche


Neue Konfliktlotsen an der Elbauenschule

Streit und Stress zwischen Mitschülern in den Pausen schlichten und lösen – das ist die Hauptaufgabe von Konfliktlotsen. An der Elbauenschule haben sich im v 5 Schüler und Schülerinnen zu Streitschlichtern ausbilden lassen. Seit mehreren Jahren helfen Schüler ihren Mitschülern, einen Streit im gemeinsamen Gespräch zu schlichten. Die sogenannten Konfliktlotsen haben gelernt zu vermitteln, den Streit beizulegen. Freiwillig haben die Schüler an einer Ausbildung durch die Schulmediatorin Angelika Krüger teilgenommen und gelernt, Vorurteile und Gefühle zu erkennen, aktiv zuzuhören, Gesprächs- und Fragetechniken geübt und in Rollenspielen Schlichtungsgespräche durchgeführt. In einem Schlichtungsgespräch geht es nicht darum, einen Streitenden zu verurteilen. Konfliktlotsen sind vielmehr neutral und hören sich beide Seiten an. Durch geschickte Fragestellungen versuchen sie dann, dass ihre Mitschüler selbst eine Lösung für ihren Streit finden.
Am 15. November haben sie alle 5 in einer Prüfung vor der Prüfungs-kommission, bestehend aus R. Limbart, Schulsozialarbeiterin, und A. Krüger, Schulmediatorin, bewährt.
Die neuen Streitschlichter arbeiten auch als Paten für die 5. Klassen und unterstützen im Rahmen des Sozialtrainings die Arbeit der Klassenleiter.

p1000762


Streitschlichter bei den Landfrauen

Am 6. November 2016 stellten Streitschlichter der Elbauenschule mit der Schulmediatorin A. Krüger ihre Arbeit auf der Versammlung der Landfrauen in Meetschow vor. Zunächst informierten Inken A. und Emely W. die Anwesenden über den Ablauf einer Streitschlichtung. Danach führten Dana L., Leonie R., Jona S. und Inken A. in einem Rollenspiel einen solchen Streitschlichtungsfall praktisch vor. Dabei legen die Streitschlichter besonderen Wert darauf, dass die Streithähne selbst eine Lösung ihres Konflikts finden; die Konfliktlotsen oder Streitschlichter sind ihnen dabei lediglich behilflich.

dsci0124

dsci0125


Mrs. Peacock, Ahoi!

Mrs. Peacock, eine Bäuerin, die leckere Pfannkuchen backen kann, möchte gerne ein Abenteuer erleben und gemeinsam mit ihrem Mann Mr. Peacock dem Alltag auf ihrer Farm entfliehen. Da kommt Sir Rattle Battle, die goldsuchende Ratte, gerade recht. Und weil auch Rosie, das pinkfarbene Schwein, ein geeigneter zweiter Goldgräber ist, und das kleine Küken sich gut als Kapitän eignet, wird kurzerhand die Badewanne zum Boot umgewandelt, der Regenschirm wird das Segel und gemeinsam fahren sie zur Pirateninsel, um einen Schatz zu finden. Dort begegnen sie dem finsteren Piraten….

Dass die Geschichte gut ausgeht, wissen die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1-5 der Elbauenschule Gartow, denn sie haben am Mittwoch, dem 2. November 2016, die Aufführung des mobilen Spunk-Theaters aus Ottersberg, bestehend aus Benjamin Harlan und Annekatrin Stauß, in der Pausenhalle der Grundschule gesehen.

Das besondere dabei war, dass ein Großteil der Geschichte auf Englisch aufgeführt wurde. Den Schauspielern gelang es, sowohl die Kleinen als auch die Großen Kinder im Publikum zu begeistern. Alle konnten der Geschichte folgen und unterstützt durch das großartige schauspielerische Können der Akteure die Handlung verstehen. Kleine musikalische Einlagen mit Klarinette und Ukulele und ein Piratenlied, das zum Schluss alle gemeinsam gesungen haben, rundeten das Theatervergnügen ab. Das Theaterstück wurde im Englischunterricht mit den Schülerinnen und Schülern vor- und nachbereitet.

Im Anschluss konnten die Kinder Fragen an die beiden Schauspieler stellen. So haben sie erfahren, dass die Proben für das Stück ungefähr 6 Wochen gedauert haben. Wichtig war auch zu wissen, wo die Schauspieler so gut Englisch gelernt haben: In der Schule natürlich!

Wir freuen uns, dass das englischsprachige Theater fester Bestandteil des Schulprogramms ist. So kommen alle Kinder während ihrer Grundschulzeit einmal in den Genuss dieses Theaters und auch die Großen aus der 5. Klasse der Oberschule kommen gern einmal wieder in die Grundschule zurück.

Text: Elke Pengel
Fotos: Eike Schulte-Hausmann

img_3932img_3923
img_3915img_3937

Achtung Auto!

Liebe Leserinnen und Leser,

Heute haben die fünften Klassen am Projekt „Achtung Auto“ teilgenommen. Es wird finanziert vom ADAC, Opel und Michelin und verdeutlicht den Kindern ganz praktisch und anschaulich die Bedeutung von Reaktionsweg, Bremsweg und Anhalteweg, sowie die Wichtigkeit von Gurt und Sitzerhöhung.
Wir bedanken uns für die Teilnahme an dem tollen Projekt.

adac-projekt

img_3754

img_3769
21.10.2016


Der Ausflug zum Bauernhof nach Dünsche am 21.09.2016

Landwirtschaft in Niedersachsen ist vielfältig. Das fand die 6. Klasse im Rahmen des Erdkundeunterrichts heraus. In einer Gruppenarbeit beschäftigten wir uns mit dem Obst- und Zuckerrübenanbau, Mast- und Milchviehbetrieben und den Bio-Bauernhöfen. Anschließend stellten wir unsere Rechercheergebnisse den anderen Gruppen vor. Aber nur über Landwirtschaft zu reden ist langweilig und in unserer Region gibt es noch so viele Höfe. Da passte es ganz gut, dass der Bauernverband Nordostniedersachsen e.V. das Projekt „Landwirtschaft entdecken und entwickeln“ anbietet. Frau Schacht vom Bauernverband organisierte für uns eine kostenlose Fahrt zum Betrieb von Familie Hintze in Dünsche.
Zuerst stellte Frau Hintze uns den Betrieb anhand von Bildern vor und erklärte zusammen mit Frau Schacht die Verhaltensregeln im Umgang mit Kühen. Dann fuhren wir los. Wir kamen gerade rechtzeitig, um die letzten Kühe im Melkkarussell zu beobachten. Danach durften wir in den Kälberstall. Kurz bevor wir in den eigentlichen Kuhstall gingen, kam ein Kälbchen in der Abkalbbox zur Welt. Für die Geburt waren wir zu spät dran, aber es war schon ein besonderes Erlebnis, die ersten Geh- und Trinkversuche des Kalbes mitzuerleben.
Frau Hintze erzählte uns viel über die Fütterung der 240 Tiere, wie sie Krankheiten vorbeugen und die Arbeit eines Landwirtes auf einem Milchviehbetrieb.
Als wir zurück in die Schule kamen, beschwerten sich andere Schüler über den Kuhstallgeruch. Wir aber fanden es war ein toller Tag, der viel Spaß gemacht hat! Und nebenbei haben wir ganz viel über die Arbeit eines Landwirts und die Milchviehhaltung gelernt.


Zirkusprojekt in Lenzen

Heute sind wir gerne der Einladung der Grundschule Lenzen gefolgt und haben die Generalprobe des Zirkusprojektes besucht.
Wir waren begeistert und danken für die Einladung.
08.09.2016


Schulwald

Liebe interessierte Leser,

gerne zeigen wir Ihnen ein paar Eindrücke von unserem neu entstehenden Schulwald. In drei Projekttagen arbeiteten die Schülerinnen und Schüler der achten Klassen im Schulwald und bauten sogenannten Hordengatter mit denen sie die Fläche einzäunten. Dieser Zaun ist eine Grundlage um in einem weiteren Schritt die Fläche mit jungen Bäumen zu bepflanzen. Diese jungen Bäume sind dann vor Wildverbiss geschützt. Sehen sie nun unsere fleißigen und handwerklich begabten Schülerinnen und Schüler.

_DSC0253

_DSC0255

_DSC0258

_DSC0265
05.09.2016



Die Klassenfahrt der 6. Klasse zu Ulis Kinderland nach Gallentin am Schweriner See fand vom 08. – 12.08.2016 statt. Hier gibt es ein paar Impressionen dazu:

Die Klassenfahrt an den Schweriner See

(Bericht aus der „Hütte 16a“)

Am Montagmorgen wurden wir von unseren Eltern zur Schule gebracht. Da wartete der Bus auf uns, um uns zu Ulis Kinderland zu bringen. Dort angekommen, richteten wir unsere Hütten ein. Danach wartete ein warmes Mittagessen auf uns. Nach dem Mittagessen machten wir einen Spaziergang zum See. Nach dem Abendessen fand eine Flirtdisco statt, dafür machten sich alle hübsch. Hinterher war Zeit zum Schlafen, aber es musste erst geduscht werden. Am Dienstag mussten wir um 8:30 Uhr zum Frühstück gehen. 40 Minuten mussten wir zum Bahnhof nach Bad Kleinen gehen, denn wir wollten nach Wismar fahren. Da machten wir eine Stadtrallye. Als wir mit der Stadtrallye fertig waren, guckten wir uns einen Film in der Marktkirche an. Abends war nach dem Abendbrot eine Nachtwanderung geplant. Vor der Nachtwanderung kam Franzi, denn sie war am Montag krank. Dann war die Nachtwanderung, sie war sehr gruselig. Mittwoch war Bogenschießen, Franzi hat gewonnen. Am Nachmittag haben wir eine Wanderung zum Schloss gemacht. Am Donnerstag sind wir nach Wismar ins Wonnemar gefahren, es hat viel Spaß gemacht. Abends war eine normale Disco, auch dieses Mal machten sich alle hübsch. Freitag war Packtag, weil wir wieder abreisen mussten. Die Rückfahrt war toll.

Die Klassenfahrt in Ullis Kinderland

(Bericht aus der „Hütte 17b“)

Tag 1

Am Montag haben wir uns morgens alle getroffen. Um 8:15 Uhr sind wir dann mit dem Bus losgefahren. Als wir angekommen sind haben wir unsere Zimmer eingeräumt. Am Nachmittag sind wir zum See gegangen. Abends sind wir alle zur Flirtdisco gegangen.

Tag 2

Am Dienstagmorgen fuhren wir mit dem Zug nach Wismar. Dann teilten wir uns am Bahnhof in Gruppen auf, für die Stadtrallye. Das Ziel war, welche Gruppen zuerst an der Marienkirche angekommen war. Als wir an der Marienkirchen angekommen waren, haben wir uns alle versammelt und haben uns dann nochmal aufgeteilt und wir durften in der Stadt einkaufen gehen. Danach trafen wir uns am Markplatz an dem Haus mit den Kanonen und gingen zurück zum Bahnhof. Dann stiegen wir in den Zug und fuhren zurück zu Ullis Kinderland. Am Abend gingen wir zur Nachtwanderung mit der Jugendfeuerwehr. Kinder haben Fr. Loss erschreckt.

Tag 3

Am Mittwochmorgen haben wir Bogenschießen gemacht. Nachmittags sind wir am Schweriner See wandern gegangen. Auf dem Rückweg haben wir am Schloss vorbei geschaut.

Tag 4

Morgens sind wir alle zum Frühstück in den Speisesaal gegangen. Danach gingen wir alle zum Bahnhof. Erst sind wir Zug gefahren, dann stiegen wir alle in einen Bus um und sind dann ins Schwimmbad gegangen. Nach 3 Stunden sind wir die Strecke wieder zurück gefahren. Als wir wieder da waren, haben wir mit der Feuerwehr gegrillt. Danach sind wir zur Disco gegangen.

Tag 5

Am Freitagmorgen haben wir gefrühstückt und gleich danach uns für die Abreise vorbereitet z.B. Koffer packen und Haus aufräumen.


Klassenfahrt nach Hastings in Großbritannien vom 14.08. – 20.08.2016

Ein Bericht von Inken Anton (10. Klasse)

A Class trip to England

On Sunday we started our class trip to Hastings at 5:30 am in Gartow. Our next stop was in Lüchow to pick up the students and teachers from the Lüchower school. Then we went a long time by bus and did some breaks in Germany, France and Holland. Unfortunately we missed our ferry twice because we had to change the bus and we stood in a traffic jam. But at 11:00 pm we took the ferry from Calais to Dover and saw the beautiful cliffs of Dover. After the ferry had arrive we drove again for two hours to Hastings but all the students slept. As we arrived in Hastings our host families had been waiting for us. Johanna and my host family picked us up with their car and drove us to their home. They showed us our rooms and we finally went to bed. On Monday morning we had breakfast at 7:45 am. We talked with the host mother about the long journey and also about us and about her family. After breakfast the father took us to the meeting point “Boating Lake”. From there we did a sightseeing tour in Hastings. We saw all fantastic sights. Then we had free time and Emely, Selina, Carlotta, Johanna and I went shopping in the city. At 2:00 pm we drove to Rye and saw a little show about the history of Rye. After that we went into a supermarket and bought some things for the trip to London the next day. As we arrived in the host family we had pizza for dinner. After dinner we met the other students at the beach and took some nice pictures. At 9:00 pm we were back in the host family and went to bed. The next day started very early because we went to London. After breakfast we went to the pick-up point and were picked up at 7:30 am. We drove two hours to London. When we arrived in London we went to an outlet centre for sports first. Then a tour guide came and drove with us through London. We saw the Tower Bridge, the Big Ben, the Houses of Parliament, the London Eye and a lot of other famous sights. In the afternoon we had free time in London. We went to Oxford Street for shopping and went into a big candy shop. After the free time we met Mrs. Hilse at the London Eye and drove with it. We had a very nice view all over London. It was fantastic! After the London Eye we went home by bus and sang crazy songs with all the students. We arrived at the host family at 9:00 pm and went to bed. The next morning we went to Canterbury and visited the biggest Cathedral of England. It was very nice to do this with an audio-guide. After lunch we had a little bit of free time in Canterbury and then we went to a big outlet centre. In the evening we were back in Hastings and had pasta and salad for dinner. Then we met the other students at the beach and talked about the past days. On Thursday after the breakfast we went to Eastbourne and did a cliff walk to Beachy Head. The cliffs were so beautiful and it was very hot. The view was fantastic and we all were very happy and had a lot of fun. In the afternoon we had free time in Eastbourne again and we laid down at the beach. Later we enjoyed the last evening and talked about the fantastic class trip. At home we packed our clothes for the travel home and slept at 10:30 pm. The next morning was very stressful because we had to pack the last things and had to be at the meeting point at 7:30 am. After breakfast our host parents took us to the bus by car. We said “bye” to them and drove to London again. In London we did another sightseeing tour on a ship on the river “Themse”. We saw a lot of fantastic sights, also the “Big Ben”. In the afternoon I went with some students and Mr. Lüttich to the British Museum. There we could find out a lot about the history of England. After that we went to Camden Market by tube. There were a lot of little shops to buy something. It was very good for our English language because we had to talk with the sellers. At 6:30 pm we took the tube to the meeting point and then we went home by bus. We took the ferry at 10:30 pm and then all students slept. We had a break at 5:00 am and then we slept again until 8:00 am. All students were very tired and at 11:00 am we were finally at home.
It was a fantastic class trip and I say “Thank you” to Mrs. Hilse and Mrs. Krüger!

Inken Anton
p1000532

p1000555

p1000525

p1000681