Schulbriefe 2020 / 2021

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler des Oberschulzweiges,

wir hatten uns darauf gefreut, in der kommenden Woche endlich wieder mit dem Präsenzunterricht im Wechselmodell beginnen zu dürfen… Sicher haben Sie/habt ihr es schon aus der Presse erfahren- für eine weitere Woche (mindestens bis zum 07.03.) müssen wir uns noch gedulden. Das Bund- Länder Treffen am nächsten Mittwoch soll dann Klarheit über das weitere Vorgehen bringen. Also werden Sie/werdet ihr recht kurzfristig erfahren, mit welchem Szenario es dann ab 07.03. weitergeht. Bitte arbeitet weiter fleißig an den Homelearning-Aufgaben, denn auch diese werden in die Bewertung einfließen. Bewegt euch regelmäßig, ob Joggen, Inline-Skating, Fahrradfahren, Fitness mit fitforfun.de oder Gartenarbeit- alles ist besser als nur auf dem Sofa vor dem Fernseher/Smartphone zu sitzen. Ich hoffe sehr, dass wir ab dem 07.03. endlich wieder gemeinsam in der Schule sein können.
Wie geht es für uns und euch bis zum 07.03.21 weiter.

1. Klassen 5-9
Szenario C (Distanzunterricht)
Notbetreuung Kl.5/6 wird bei Bedürftigkeit angeboten (Anmeldung erforderlich)

2. Klasse 10
Szenario B (Wechselmodell mit der Möglichkeit, sich in den Distanzunterricht abzumelden)

3. Ganztagsangebote finden vorerst nicht statt

4. Beratung
Für den Fall, dass Sie sich/Ihr euch mit der Situation des Distanzlernens überfordert fühlen/fühlt oder andere persönliche Probleme auftauchen, hat unsere Schulsozialarbeiterin Frau Feuerriegel eine Liste mit Notfallkontakten auf der Homepage eingestellt. Sie selbst steht als Ansprechpartnerin natürlich auch zur Verfügung.

Herzliche Grüße, Andreas Widow
Gartow, 23.02.2021


Liebe Eltern und Erziehungsberechtige,

die Politik hat entschieden, dass die Grundschüler in Niedersachsen weiterhin im Szenario B in geteilten Gruppen lernen. Aus diesem Grund verfahren wir ab dem 15.2. für weitere 2 Wochen bis zum 26.2. wie bisher.
Um die Kontaktmöglichkeiten zu minimieren, teilen wir jede Klasse in Gruppe A und B, unterrichten in verschiedenen Zeitmodellen und trennen weiterhin die Pausenareale, sodass die Kinder nur mit Kindern aus ihrem Jahrgang ihre Pause verbringen.

Allen Eltern, die mit ihren Kindern fleißig Homeschooling betreiben, möchte ich an dieser Stelle meine Anerkennung aussprechen. Ich weiß, dass diese Aufgabe eine Herausforderung darstellt.

Sollte es zu Problemen jedweder Art kommen, beachten Sie die Infos zur Notbetreuung unter fogendem Link:

https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/schule_neues_schuljahr/faq_schule_in_corona_zeiten/alle-infos-zur-notbetreuung-196154.html

Kurz zusammengefasst besteht bei folgende Familien, die Möglichkeit, ihr Kind notbetreuen zu lassen:

1. ein Elternteil arbeitet in Berufszweigen von öffentlichem Interesse, Beispiele entnehmen Sie bitte dem Link zur Notbetreuung

2. Kinder mit Unterstützungsbedarf

3. Härtefälle ( z.B.: bei drohender Kündigung, starkem Verdienstausfall, Alleinerziehende, Kindeswohlgefährdung, Unvereinbarkeit von Familie und Beruf etc.)

Letzendlich ist eine Einzelfallbewertung vorzunehmen. Sollten Sie alle Möglichkeiten der häuslichen Betreuung ausgeschöpft haben und nicht weiter wissen, melden Sie sich bitte bei der Klassenlehrkraft oder bei der Schulleitung, um Ihr Anliegen zu besprechen.

Außerdem möchte ich anmerken, dass an unserer Schule aus personellen Gründen KEINE Extragruppe für die Notbetreuung eingerichtet werden kann. Alle Lehrkräfte sind bereits mit der Erteilung des Unterrichts der halben Gruppen im Einsatz. Hinzu kommt, dass wir die Kinder der Notbetreuung coronabedingt nicht von Jahrgang 1 bis 4 mischen wollen.
Daher werden Kinder, die für die Notbetreuung berechtigt sind, in ihrem Klassenverband beschult.

Sport findet weiterhin nicht in Gorleben, sondern alternativ in der Pausenhalle oder Klassenraum statt.

In der Anlage können Sie den genauen Zeit- und Gruppenplan für die kommenden zwei Wochen einsehen.

Viele Grüße, A. Vey

Alexandra Vey
Konrektorin
Elbauenschule Gartow /Grundschule
Am Schützenplatz 5-7
29471 Gartow
alexandra.vey@elbauenschule.net
05846-328


Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

das 1. Schulhalbjahr endet diese Woche. Die Klassen 2 – 4 erhalten aufgrund der halbierten Klassen ihre Zeugnisse entweder am Donnerstag, den 28.1. oder Freitag, den 29.1. Für die ersten Klassen sind noch keine Zeugnisse vorgesehen.

Alle Schüler bringen bitte für die Zeugnisse eine Klarsichfolie oder eine feste Mappe mit.

Am Donnerstag, den 28.01.21, findet der Unterricht nach Plan statt, d.h., die Kinder haben um 11.50 Uhr Unterrichtsschluss. Betreuung findet am Donnerstag regulär statt.
Am Freitag, den 29.01.21, dem ursprünglichen Zeugnistag, endet der Unterricht bereits um 10.30 Uhr. Alle Busse fahren. Es findet an diesem Tag keine Betreuung statt.
Am 01.02.2021 und am 02.02.2021 sind Zeugnisferien.

Viele Grüße, A. Vey


Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

schon etwas mehr als 10 Monate schreibe ich Ihnen und euch über Maßnahmen, die eine Balance zwischen Infektionsschutz und Lernerfolg herstellen sollen. Wir, das Team der Elbauenschule, versuchen immer die besten Lösungen für unsere Schülerinnen und Schüler zu finden und verändern nach Überprüfung und Rücksprache mit euch und euren Eltern auch unsere Strategien. Wir sind im Rahmen unserer Möglichkeiten etwas digitaler unterwegs als noch vor 10 Monaten und lernen auch immer weiter… Das Distanzlernen stellt uns trotzdem immer noch vor große Herausforderungen. Die Lehrerinnen und Lehrer arbeiten mit deutlich höherem zeitlichen Aufwand, um Sie und euch bestmöglich zu unterstützen. Dafür ein großes Dankeschön. Wonach wir uns aber alle sehnen, ist die Begegnung mit euch, liebe Schülerinnen und Schüler. Deshalb hoffen wir sehr, dass nach dem 14.02.2021 endlich wieder alle (auch Klassen 5-9) hier sein können.
Es ist schon wieder Zeit, eine Bilanz zu ziehen in Form von Zeugnissen. Die neuesten Entwicklungen (siehe Ministerbrief) legen nahe, die Zeugnisse an die Oberschüler doch nicht wie geplant in Form von Lernentwicklungsgesprächen zu überreichen, sondern ausnahmsweise per Post oder als PDF- Dokument per E-Mail zu versenden. Wenn Gespräche von uns als notwendig angesehen werden, wird der Klassenlehrer/die Klassenlehrerin mit Ihnen Kontakt aufnehmen. Sollten Sie Gesprächsbedarf haben, lassen Sie uns das bitte wissen. Die Originale geben wir den Schülerinnen und Schülern dann in der nächsten Präsenzphase in die Hand. Die Grundschüler und Grundschülerinnen erhalten ihre Zeugnisse wie üblich im Klassenverband, in diesem Jahr allerdings am 28. und 29.01., da nur jeweils eine Hälfte der Klasse anwesend ist.

Wie geht es für uns und euch bis zum 12.02.21 weiter:

1. Klassen 1-4
Szenario B (Wechselmodell mit der Möglichkeit, das Kind auch abzumelden)
Notbetreuung wird bei Bedürftigkeit angeboten (Anmeldung erforderlich)

2. Klassen 5-9
Szenario C (Distanzunterricht)
Notbetreuung Kl.5/6 wird bei Bedürftigkeit angeboten (Anmeldung erforderlich)

3. Klasse 10
Szenario B (Wechselmodell mit der Möglichkeit, sich in den Distanzunterricht abzumelden)

4. Ganztagsangebote
Für den Bereich unserer Ganztagsangebote haben wir beschlossen, keine neuen Kurse wählen zu lassen. Die Kurse aus dem 1. Schulhalbjahr bleiben bestehen, weil wir nicht wissen, in welchem Szenario es ab 15.02. weitergeht.

5. Beratung
Für den Fall, dass Sie sich/Ihr euch mit der Situation des Distanzlernens überfordert fühlen/fühlt oder andere persönliche Probleme auftauchen, hat unsere Schulsozialarbeiterin Frau Feuerriegel eine Liste mit Notfallkontakten auf der Homepage eingestellt. Sie selbst steht als Ansprechpartnerin natürlich auch zur Verfügung.

Personelle Veränderungen wird es zum 2. Schulhalbjahr in beiden Schulzweigen geben. Im GS-Zweig unterstützt uns ab 03.02. Anna Haver, Sven Becker wird mit der Mehrzahl seiner Stunden dann im OBS-Zweig tätig sein. Elgin Marklewitz und Almut Sellmann erwarten mit Freude die Vergrößerung ihrer Familien und dafür wünsche ich ihnen alles erdenklich Gute. Beste Genesungswünsche möchte ich auch an Frau Lammers senden.
Ihnen und euch wünsche ich weiterhin Gesundheit und schöne Zeugnis-„Ferien“ und freue mich auf ein baldiges Wiedersehen.

Herzliche Grüße, Andreas Widow
Gartow, 22.01.2021


Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

leider fordert die Corona-Situation weiterhin Geduld, Flexibilität und tatkräftige Organisation von uns allen.

Die Grundschulen wechseln ab dem 18.01. zunächst bis zum 31.1. in das Szenario B, der Schule im Wechselmodell. Dies bedeutet, dass die Klassen in zwei Gruppen geteilt werden und Präsenzunterricht und Homeschooling im Wechsel stattfinden.
Obgleich eine Schule mit geringen Schülerzahlen von der Teilung absehen darf, haben wir uns für diese zwei Wochen dennoch für die Teilung der Klassen entschieden.
Das Abstandsgebot, das im Szenario B stets unter allen Personen gilt, unter Grundschülern umzusetzen, ist schwierig. Diese Erfahrung haben wir aus dem letzten Schuljahr noch deutlich in Erinnerung. Eine Kleingruppe von 6-8 Kindern macht die korrekte Einhaltung des Mindestabstandes deutlich einfacher und damit realistischer. Darüber hinaus möchten wir diese zwei Wochen nutzen, um die Einweisung aller Hygieneregelungen, insbesondere des Abstandsgebotes, leichter umsetzen zu können.
Als Modell des alternierenden Präsenzunterrichts ist der täglichen Wechsel aus vielerlei Gründen sinnvoll.
• Unterrichtsmaterialien für den Homeschooling-Tag können am Ende des Präsenzunterrichts mitgegeben und erläutert werden.
• Eltern werden somit entlastet, da die Lehrkräfte alle 2 Tage Unterrichtsinhalte erläutern und begleiten.
• Neue Inhalte werden somit von den Lehrkräften eingeführt, die dann am Tag des Homeschoolings geübt und vertieft werden.

An folgenden Tagen kommen die Kinder, die in den Gruppen A und B festgelegt sind, zum Präsenzunterricht:

Mo, den 18.1.Di, den 19.1.Mi, den 20.1.Do, den 21.1.Fr, den 22.1.Mo, den 25.1.Di, den 26.1.Mi, den 27.1.Do, den 28.1.Fr, den 29.1.
Gruppe AGruppe BGruppe AGruppe BGruppe AGruppe BGruppe AGruppe BGruppe AGruppe B
Notbetreuung findet jeden Tag statt

Ihre Klassenlehrkraft teilt Ihnen mit, wer in welcher Gruppe für die nächsten zwei Wochen eingeteilt ist.
Bitte beachten Sie folgende Informationen:

1. Im Anhang finden Sie außerdem unseren Schuleigenen Hygieneplan für das Szenario B, den Sie bitte aufmerksam lesen und Ihre Kenntnisnahme schriftlich bestätigen, siehe unten.

2. Bitte achten Sie insbesondere darauf, dass Ihr Kind jeden Tag eine (saubere) Maske mit in die Schule bringt!

3. Bis zum 31.1.2021 findet kein Sportunterricht in Gorleben statt!! Für das 2. Halbjahr geben wir zum Sportunterricht einen gesonderten Brief heraus.

Sobald wir wissen, wie es im 2. Schulhalbjahr ab dem 03.02.21 weitergeht, melden wir uns umgehend bei Ihnen, damit Sie eine gewisse Planungssicherheit haben.

Ich danke Ihnen für Ihre Mitarbeit und Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen,
Alexandra Vey, Konrektorin

12.02.2021

________________________________________________________________________
Bitte abtrennen

Name des Kindes: ________________________ Klasse:________________________

Hiermit bestätige ich, dass ich die Umsetzung der geltenden Hygienemaßnahmen für das Szenario B, die ab dem 18.01.21 an der Grundschule der Elbauenschule Gartow gelten, gelesen und mit meinem Kind besprochen habe. Ich trage dazu bei, dass mein Kind, die Hygienemaßnahmen umsetzen kann, zum Beispiel durch die tägliche Bereitstellung einer Mund-Nasen-Bedeckung.

Unterschrift: ________________________________________


Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler

im Namen des gesamten Teams der Elbauenschule wünsche ich Ihnen und euch ein gesundes und erfolgreiches 2021.
Leider beginnt dieses Jahr etwas anders, als wir es uns gewünscht haben. Gerne wären wir, wenigstens im Wechselmodell, mit euch durchgestartet in den Rest des 1.Schulhalbjahres…
Unsere Planungen vom Dezember sind leider nicht mehr zutreffend, deshalb möchte ich Ihnen und euch mit diesem Brief eine Orientierung für die nächsten Wochen (bis zum 31.01.) geben.


1. Für die Klassenstufen 1-4 gibt es für die Woche vom 11.01.-15.01. Aufgaben für das „Lernen zu Hause“. Die Klassenleiter und Klassenleiterinnen setzen sich mit Ihnen in Verbindung. Ab dem 18.01. soll dann das Wechselmodell, Szenario B, zum Einsatz kommen.
Darüber erhalten Sie in der kommenden Woche nähere Informationen.

2. Die Klassenstufen 5-9 (außer Schulabgänger Kl.9) müssen leider bis zum 31.01. zu Hause lernen. Über das Verfahren wissen Sie/ wisst ihr ja im Prinzip Bescheid, die Aufgaben kommen über Iserv zu euch, auf dem gleichen Weg sollen die Ergebnisse zu euren Lehrern und Lehrerinnen gelangen. Es wird natürlich wieder regelmäßige Kontakte über verschiedene Kanäle geben.
Achtung: Wir erwarten von euch, dass ihr die Aufgaben in der Tageszeit erledigt, in der ihr normalerweise auch in der Schule arbeiten würdet. Das Hochladen der Ergebnisse soll in Klasse 8/9 bis 15.00 Uhr, in Klasse 5/6/7 bis 20.00 Uhr des jeweiligen Tages erfolgen. (bei den Jüngeren ist evtl. Unterstützung der Eltern notwendig)

3. Die Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse kommen bitte geschlossen zur Schule, wir werden dann jeweils in zwei Räumen arbeiten, sodass der Mindestabstand eingehalten werden kann. Wir halten diese Variante für effektiver, weil ihr dann sofort eure Fragen stellen und euch auch gegenseitig ünterstützen könnt. Die Schülerinnen und Schüler aus Klasse 9 werden von den Klassenlehrerinnen persönlich in die Schule bestellt.

4. Eine Notbetreuung ist für die Klassen 1-6 vorgesehen.
Bitte melden Sie Ihr Kind über die Klassenleitung (nur für Montag, 11.01.), ansonsten über das Sekretariat an, wenn Sie eine Notbetreuung in Anspruch nehmen müssen.

5. Die Ganztagsangebote und die Schülerhilfe finden bis zum 31.01.2021 nicht statt, das Mittagessen wurde bereits für alle Teilnehmer storniert.

6. Bei Fragen oder Schwierigkeiten nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf.


In der Hoffnung auf eine baldige Entspannung der Situation verbleibe ich mit freundlichen Grüßen.
Andreas Widow, Schulleiter
07.01.2021



Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

sicher haben Sie die Bund- Länder- Gespräche vom Sonntag verfolgt und fragen sich, was das nun für die niedersächsischen Schulen, also auch für Ihre Kinder, bedeutet. Das Ministerbüro hat uns dazu folgende Auskünfte gegeben:

1. Die Informationen vom Freitag behalten ihre Gültigkeit, jedoch ist aus der Möglichkeit, die Kinder zu Hause zu behalten ein dringender Appell geworden.
Dieser Appell lautet: Bitte bleiben Sie zu Hause und lassen Sie Ihre Kinder zu Hause!

2. Die Schule bleibt in dieser Woche aber für alle geöffnet, die keine Möglichkeit der Betreuung finden. In der Schule werden die gleichen Unterrichtsinhalte vermittelt wie auch in den Materialien für das Home- Learning.

3. Ab Mittwoch werden keine Arbeiten geschrieben, auf ein Vorziehen auf Dienstag soll verzichtet werden.

4. Unser Ganztagsangebot halten wir bis Mittwoch aufrecht.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an uns.

Nochmals ein schönes Weihnachtsfest und herzliche Grüße,
Andreas Widow
Gartow, 14.12.20 (14.00 Uhr)


Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

nachdem Sie in regelmäßiger Folge von unserem Kultusminister Post erhalten, möchte auch ich mich (nach 5 Wochen) mal wieder bei Ihnen melden und aus unserer Schule berichten.
Diese ungewöhnlichen äußeren Bedingungen verlangen allen Beteiligten eine Menge ab. Und wir wissen nicht, wie lange wir noch so „aushalten“ müssen. Die Befragung der Schülerinnen und Schüler sowie der Eltern zu den Phasen des „Lernens zu Hause“ hat ergeben, dass die große Mehrheit von Ihnen mit unserer Arbeit zufrieden war. Das hat uns sehr gefreut. Anregungen von Ihnen und Ihren Kindern werden wir aufnehmen und für eine nächste eventuelle Phase berücksichtigen. Die augenfälligste Veränderung (im OBS-Zweig) wird ein veränderter Präsenzrhythmus sein. Nicht mehr wöchentlich sondern täglich soll dann gewechselt werden. Glücklicherweise konnten wir seit den Oktoberferien durchgängig Präsenzunterricht anbieten (außer Quarantänemaßnahmen des Gesundheitsamtes) und hoffen, dass es auch so weitergehen kann. „Licht am Ende des Tunnels“, eine fast schon zu oft verwendete Floskel, gibt es auch für unsere Sporthallenbaustelle. Der Stillstand scheint überwunden, zurzeit finden Erdarbeiten statt. Ein Fertigstellungstermin kann uns leider noch nicht genannt werden. Aber dank der guten Kooperation mit der Gemeinde Gorleben und auf Initiative der Sportlehrkräfte des Grundschulzweiges kann der Sportunterricht für die Klassen 1-4 in der kalten Jahreszeit in der Mehrzweckhalle Gorleben stattfinden. Die Oberschüler werden bis zur Öffnung der Schwimmhalle weiterhin mit der „Notvariante“ Pausenhalle bzw. Sportplatz/Wald auskommen müssen.
Auch die besinnliche Vorweihnachtszeit fühlt sich in diesem Jahr etwas anders an. In den Klassenräumen sind zwar verschiedene Weihnachtsdekorationen zu sehen, unsere beliebten und schönen Traditionen wie Theateraufführungen, Tagesausflüge und der Abend im Advent fallen in diesem Jahr leider den Hygieneverordnungen zum Opfer. Das tut uns sehr leid, ist aber nicht zu ändern.
Die Weihnachtsferien sind nun nicht mehr weit entfernt und können auf Antrag um 2 weitere Tage (17.und 18.12.) verlängert werden. (Sie lasen darüber im letzten Ministerbrief.) Diese Möglichkeit wurde eröffnet, um das Feiern mit den über 60-jährigen Großeltern gefahrloser zu machen. Bitte reichen Sie die Anträge bis zum 11.12.20 über die Klassenlehrer/ Klassenlehrerinnen oder das Sekretariat in die Schule, damit wir die Abläufe planen können.
Wenn Sie während der für alle Schülerinnen und Schüler gültigen Ferienverlängerung am 21. und/oder am 22.12. zwischen 08.00 und 13.00 Uhr die Notbetreuung beanspruchen müssen, melden Sie Ihr Kind bitte bis zum 16.12.20 im Sekretariat an (telefonisch oder per E-Mail).

Auch wenn in diesem Jahr alles anders ist, so wünsche ich Ihnen und Ihren Kindern trotzdem eine schöne Weihnachtszeit und dass Sie bei guter Gesundheit jeden Tag eine kleine Freude haben….

Andreas Widow, Schulleiter
Gartow, 08.12.2020


Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

schön, dass wir nach den Herbstferien alle Klassen wieder in der Schule begrüßen und einen relativ normalen Schulalltag gestalten konnten. Mit dem letzten Brief des Kultusministers wurden Sie bereits über die veränderten hygienischen Anordnungen informiert. Ich möchte Ihnen heute kurz mitteilen, wie wir diese unter unseren Bedingungen umsetzen.

Im Grundschulzweig gibt es prinzipiell keine Veränderungen, das Ihnen bekannte Hygienekonzept hat weiterhin Gültigkeit. Wir bitten aber besonders die Eltern der Grundschulkinder, auf den sauberen Zustand der Mund- Nasen- Bedeckungen zu achten und geeignete Aufbewahrungsbehältnisse mitzugeben. Auch wenn wegen steigender Infektionszahlen das Szenario B angeordnet wird, könnten aufgrund der geringen Klassenstärken trotzdem alle Kinder beschult werden.
Im Oberschulzweig müssen seit heute Mund-Nasen-Bedeckungen (MNB) auch im Klassenraum getragen werden, da die Zahl der Infizierten pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen den Wert (sog. Inzidenzwert) von 50 überschritten hat (heute 74,4). Wenn der Wert unter 50 fällt, müssen keine MNB mehr getragen werden. Solange dies aber erforderlich ist, haben wir schulintern folgende Verabredungen getroffen:

– während der Lüftungspausen (2 pro Unterrichtsblock) können die Schülerinnen und Schüler kurz an die frische Luft gehen

– nach nochmaliger Belehrung durch die Klassenlehrkräfte über den einzuhaltenden Mindestabstand können die MNB während der Pause abgenommen werden

– Unterrichtsblöcke werden um 5 Minuten gekürzt, Pausen um 5 Minuten verlängert

Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihre Kinder nicht nur eine MNB haben, denn im Laufe des Tages sollte eine durchfeuchtete auch ausgetauscht werden können. Außerdem bitten wir Sie, auf den Verschmutzungsgrad zu achten und wenn nötig, die MNB zu ersetzen bzw. zu waschen.

Über die schulischen Abläufe in einem möglichen Szenario B (Wechselmodell – halbe Klassen ohne MNB) werden wir Sie zeitnah informieren. Wir prüfen zz. alle Ideen, die möglichst viel Präsenzunterricht zulassen. Über Maßnahmen des Gesundheitsamtes werden Sie ab sofort auf unserer Homepage unter „Aktuelles“ in Kenntnis gesetzt.

Die aktuelle Lage hat leider dazu geführt, dass sich unsere Personalsituation, besonders im Oberschulzweig, erheblich verschlechtert hat. Ab der kommenden Woche wird es deshalb für die Oberschule einen neuen Stundenplan mit zum Teil anderen Lehrerbesetzungen geben. Eventuell wird sich das Ganztagsangebot noch weiter reduzieren, Priorität hat die Erteilung des Pflichtunterrichts. Ich möchte noch einmal auf die besonders schwierige Situation im Sportunterricht hinweisen. Die Schwimmhalle bleibt für diesen Monat geschlossen, die unklare hygienische Absicherung macht Schwimmunterricht sowieso zz. undurchführbar. Wann die Arbeiten an der Sporthalle weitergehen, ist noch nicht klar. Wir werden also weiterhin im Freien Sport treiben und bei schlechtem Wetter die Pausenhalle nutzen. Bitte statten Sie Ihre Kinder mit der entsprechenden Sportkleidung aus, die ein Warmhalten in Belastungspausen ermöglicht.

In der Hoffnung auf eine baldige Entspannung der Situation verbleibe ich mit freundlichen Grüßen.

Andreas Widow, Schulleiter
Gartow, 03.11.2020


Der niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne informiert:

Brief an Eltern und Erziehungsberechtigte am 30.10.2020


Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

kurz vor den Oktoberferien möchte ich Ihnen noch einen kleinen „Lagebericht“ aus der Schule geben.
Zum Glück hatten wir bis heute keinen Infektionsfall in unserer Mitte, sodass der eingeschränkte Regelbetrieb Ihren Kindern und uns Lehrkräften einen durchgängigen Präsenzunterricht erlaubte. Ausnahmen waren die wenigen vorsorglichen Homeschooling-Tage einiger Klassen, die ich aufgrund meiner Lagebeurteilung angeordnet habe.
Unser Schulleben ist natürlich in verschiedenen Bereichen etwas eingeschränkt. So haben wir uns z. B. entschlossen, den Laufabzeichentag in das späte Frühjahr zu verschieben. Einen „Abend im Advent“ werden wir in diesem Jahr nicht durchführen, da die Bestimmungen dies nicht ermöglichen, stattdessen haben Klassen vielleicht Weihnachtsfeiern im kleinen Rahmen. Neben den „Corona- Bedingungen“ erschwert uns zusätzlich die fehlende Sporthalle das Unterrichten. Ein Ende der Bauarbeiten ist leider noch nicht abzusehen. Der Sportunterricht findet in der OBS so lange wie möglich an frischer Luft (Sportplatz/ Wald/ Schulhof) statt. Einige Klassen (Kl. 2-4) beginnen nach den Ferien mit dem Schwimmunterricht und werden dort über einen längeren Zeitraum an ihren Schwimmfertigkeiten arbeiten. Bei schlechtem Wetter weichen wir in die Pausenhallen der Schulgebäude aus und können dort natürlich nur eine „Notversion“ anbieten. Bitte denken Sie daran, Ihre Kinder mit der entsprechenden Sportkleidung auszustatten. Für die ersten Klassen prüfen wir zurzeit die Möglichkeit, den Sportunterricht in der Mehrzweckhalle in Gorleben abzuhalten. Weitere Informationen folgen.

Zur Aufarbeitung der besonderen Situation, der wir alle seit dem 13.03.2020 ausgesetzt waren, möchten wir den Eltern der Oberschüler die Möglichkeit geben, uns schriftlich und mündlich ein Feedback zu geben. Dazu wird es am 12.11.2020 von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr einen Extra-Elternsprechtag mit dem Klassenlehrer/der Klassenlehrerin geben, an dem Sie mit Ihrem Kind eingeladen werden, über Ihre Situation während des „Homeschoolings“ zu sprechen. Von den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern erhalten Sie dazu Fragebögen, die für Sie bzw. Ihre Kinder einen Anhaltspunkte bieten sollen. Die Fachlehrkräfte können Sie dann am 26.11.2020 von 14.30 bis ca.19.00 Uhr aufsuchen. Im Grundschulzweig finden diese Feedback-Gespräche im Rahmen der regulären Elternsprechtage statt, die in den 1. und 2. Klassen schon begonnen haben. In den 3. und 4. Klassen finden die Elternsprechtage nach den Herbstferien statt.

Für die schon in Sichtweite geratenen Oktoberferien wünsche ich Ihnen und Ihren Kindern, auch im Namen des gesamten Teams der Elbauenschule, eine gute Zeit mit gemeinsamen Aktivitäten und vor allem Gesundheit.

Andreas Widow, Schulleiter



Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

nun liegen die ersten zwei Schulwochen bereits hinter uns und so langsam haben sich alle an die etwas veränderten Hygienevorschriften gewöhnt (siehe letzter Elternbrief).

Unsere Schülerschaft ist nach kleinen Anlaufschwierigkeiten (EJZ berichtete) jetzt endlich vollständig „an Bord“.
Unter erschwerten Bedingungen wurden am 29.08.2020 31 Jungen und Mädchen in die Klassen 1a und 1b eingeschult. Das Wetter erlaubte es, die Zeremonie unter freiem Himmel abzuhalten. Von schön dekorierten Familientischen aus verfolgten die Eltern den Einschulungsgottesdienst. Lieder und freundliche, zuversichtliche Worte von Pastor Eckardt Kruse ließen die Zeit bis zur allerersten Unterrichtsstunde schnell vergehen. Während die Eltern auf ihre Kinder warteten, ergaben sich trotz Mindestabstand angeregte Gespräche oder man erfreute sich an Audio- und Videovorführungen in der Pausenhalle. Ein erstes Klassenfoto mit den Klassenlehrerinnen Katharina Lohse und Alexandra Vey rundete die Feier ab.
Ein herzliches Dankeschön für die Organisation geht an das ganze Grundschulteam und unseren Hausmeister Herrn Walther.
Am 31.08. war es dann für 28 Jungen und Mädchen der Klassen 5a und 5b soweit, ihre neuen oder alten Mitschüler oder Mitschülerinnen kennenzulernen. In einer kleinen Feierstunde, gestaltet von Klasse 6, wurden die neuen Oberschüler von den Klassenlehrerinnen Mareike Scholz, Kerstin Ohlrogge und Maren Hövermann willkommen geheißen.
Einige neue und alte „Gesichter“ bereichern jetzt auch unser Kollegium: Mareike Scholz und Elisabeth Thieme-Magyari sind aus der Elternzeit zurück, Simin Feuerriegel steht uns als Schulsozialpädagogin zur Seite, Susann Fester als Lehrerin im Vorbereitungsdienst bereitet sich im Grundschulzweig auf ihre zweite Staatsprüfung vor und Herr Becker hilft uns dort als Vertretungslehrer aus. Für den Ganztagsschulbereich konnten wir die neue pädagogische Mitarbeiterin K.A.C. Sepalika gewinnen, die den Kindern Kurse in Kochen/Backen und Upcycling anbietet.
Allen neuen Mitgliedern unserer Schulgemeinschaft wünsche ich einen erfolgreichen Start und viel Freude beim Lernen und Arbeiten.

Hier kommen noch einige organisatorische Hinweise zur GTS:

1. Die Ganztagsangebote starten am 14.09.20 für die Klassenstufen 3-10. Die Bindung an Kohorten (3+4/5+6/7+8/9+10) ist uns durch den Rahmenhygieneplan vorgegeben und wird Ihnen/euch beim Ausfüllen der Wahlzettel aufgefallen sein. Deshalb gibt es für den Einzelnen weniger Wahlmöglichkeiten als beim letzten Mal.

2. Die Hausaufgabenbetreuung wird aus diesem Grund auch in verschiedenen Räumen stattfinden. Bitte haben Sie/ habt ihr Verständnis dafür, dass Hausaufgaben nicht kontrolliert werden können. Es wird lediglich eine Aufsicht geben, die bei auftretenden Fragen evtl. Hinweise gibt.

3. Die Zeiträume für das Mittagessen sind gestaffelt. (13.35-14.00 Uhr Kl.3/4; 14.00-14.25 Uhr Kl. 5-10). Bei der Abholung des Essens wird eine Maske getragen, die Bereiche für die Einnahme des Essens werden nach Kohorten getrennt.

Es bleibt zu hoffen, dass wir alle die besonderen Herausforderungen mit Gemeinschaftssinn, Toleranz und Solidarität meistern werden. Bei auftretenden Fragen wenden Sie sich gerne vertrauensvoll an die Schule.

Andreas Widow, Schulleiter
Gartow, 11.09.2020


Wir starten in das neue Schuljahr am 27.08.2020 (Klasse 5 am 31.08.2020) mit dem Szenario A (Eingeschränkter Regelbetrieb):

alle Schülerinnen und Schüler dürfen/ müssen zur Schule kommen

Abstandsgebot von 1,5 m in den Klassen ist aufgehoben- die gesamte Klasse wird wieder in einem Raum unterrichtet

Maskenpflicht besteht außerhalb des Klassenraumes in allen Bereichen des Schulgebäudes- auf dem Schulhof wird das Tragen einer Maske empfohlen

in den Ganztagsangeboten dürfen sich jeweils nur Schülerinnen und Schüler aus zwei Jahrgangsstufen begegnen (z.B. 3/4; 5/6; 7/8)

Infektionsschutzmaßnahmen allgemeiner Art bleiben natürlich bestehen (Abstandsgebot/ kein Körperkontakt/ Händewaschen nach Betreten des Gebäudes/ Niesetikette/ Einbahnstraßen-Regelung wo möglich/ Rechtsverkehr auf den Fluren/ Lüftungsmaßnahmen)

Wenn landesweit die Infektionszahlen steigen, müssen wir auf Anweisung evtl. wieder auf das Szenario B (Wechselmodell) zurückkommen.

Präsenzunterricht und das „Lernen zu Hause“ wechseln sich ab (wie vor den Ferien)

Abstandsgebot von 1,5 m gilt auch wieder im Klassenraum (Teilung von Klassen wird im OBS- Zweig nötig)

keine Ganztagsangebote

Gesundheitsämter können gemäß Infektionsschutzgesetz bei höheren Infektionszahlen auch Schließungen von Schulen anordnen- in einzelnen Kommunen, Landkreisen oder landesweit. Das wäre dann Szenario C (Quarantäne und Shutdown).

ausschließlich „Lernen zu Hause“ mit Fern- Betreuung durch die Lehrkräfte

Wir hoffen natürlich inständig, dass wir vom „eingeschränkten Regelbetrieb“ bald wieder zum „Regelbetrieb“ wechseln dürfen und bauen dabei auch auf Ihre/eure Unterstützung. Bitte sprechen Sie mit Ihren Kindern noch einmal über die Einhaltung der Hygienevorschriften und schicken Sie Ihre Kinder keinesfalls mit Infekten (z.B. Husten, Halsschmerzen, erhöhte Temperatur) zur Schule. Warten Sie die Genesung ab. Erst nach 48 Stunden Symptomfreiheit darf Ihr Kind wieder zur Schule. Bei schwereren Symptomen konsultieren Sie unbedingt Ihren Hausarzt.
Das Betreten des Schulgebäudes während des Schulbetriebes ist nur den an der Schule tätigen Personen erlaubt- bitte verabschieden Sie sich vor der Tür von Ihrem Kind, wenn Sie es zur Schule begleiten.
Falls Sie ein Gespräch wünschen oder ins Sekretariat möchten, melden Sie sich bitte telefonisch an. Wir sind zur Führung eines Besucherbuches verpflichtet, die aufgenommenen Daten werden nach drei Wochen vernichtet.

Allen Eltern, Erziehungsberechtigten, allen Schülerinnen und Schülern sowie dem gesamten Team der Elbauenschule wünsche ich ein gesundes und erfolgreiches Schuljahr und freue mich auf eine konstruktive und faire Zusammenarbeit.

Andreas Widow, Schulleiter
Gartow, 21.08.2020